Beiträge

Referenzprojekt

Siemens
Projekt: Desiro UK

Projektbeschreibung

Der Siemens Desiro ist eine von der Siemens-Division Mobility entworfene Schienenfahrzeugfamilie für den Regional-, Nah- und S-Bahn-Verkehr.

Das Kunstwort Desiro ist vom englischen to desire (wünschen, begehren) abgeleitet, womit der Hersteller suggerieren möchte, dass hier keine Wünsche offen bleiben. Desiro ist ist eine
eingetragene Marke der Siemens AG.

Das modulare Triebwagenkonzept steht für variable Zugkonfigurationen mit Diesel- oder Elektroantrieb in Ein- oder Mehrfachtraktion.

Die Produktion findet überwiegend in Krefeld-Uerdingen statt, genauso wie die Inbetriebsetzung und Kundenabnahme im Prüfcenter Wegberg-Wildenrath.

Den ersten planmäßigen Betrieb nahm 1999 der Desiro Classic als Baureihe 642 bei der Deutschen Bahn auf. Weitere Desiro-Varianten verkehren in mehreren europäischen Ländern und
in Kalifornien. Nachfolger des Desiro UK wird der Desiro City sein.

Class 450

Im Jahre 2001 erhielt die Firma Siemens Transportation Systems den Auftrag über 110 vierteilige Triebzüge, und im Jahre 2005 über weitere 17 Vierteiler, in deren Werk in Krefeld-Uerdingen die Produktion der Triebköpfe, und in Wien der Mittelwagen, stattfand. Im Auftrag enthalten ist die Wartung über 25 Jahre im
Eisenbahndepot Bournemouth West in Northam nahe Southampton. Die Inbetriebsetzung erfolgte im Prüfcenter in Wegberg-Wildenrath. Betreiber ist die britische Eisenbahngesellschaft South West Trains.

 

PDF Download

Dieses Dokument als PDF herunterladen

 


Mehr Informationen
Andre Burgemeister, Train-Ing GmbH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Unser Leistungsumfang

Projektabwicklung

  • Projektstrukturierung in Teilprojekte,
    Objekte, Gewerke und Verantwortungen
  • Definition und Beschreibung von
    Meilensteinen
  • Änderungsmanagement,
    Änderungskoordination
Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme von Einzelwagen
  • Inbetriebnahme von Zugverbänden
  • Durchführung von Stückprüfungen
  • Durchführung von Typprüfungen
  • Fehlersuche und Fehlerbehebung

  • Software-Updates

Änderungen

  • Einbringen von Änderungen inkl.
    Nachprüfung
  • mechanische Umbauarbeiten und
    Nachrüstungen
  • Modernisierungsmaßnahmen
    (Refurbishment)
  • Umsetzung komplexer Rollkuren

  • Bauartänderungen

Service

  • Durchführung von Fristarbeiten laut
    Fristenheft

  • Operative und präventive
    Wartungsarbeiten

  • Bearbeitung von Mängelanzeigen und
    Gewährleistungsmeldungen

  • Auslesung von Fehlerspeichern zur
    Analyse und Fehlerfeststellung

  • Unfallinstandsetzung

  • Support- und Schulungsmaßnahmen