Beiträge

Referenzprojekt

Bombardier Transportation
Projekt: ICE 3

Projektbeschreibung

Als ICE 3 werden verschiedene Baureihen von ICE-Hochgeschwindigkeitszügen der Deutschen Bahn bezeichnet. Mit einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h sind sie die schnellsten Reisezüge in Deutschland. Im regulären Betrieb erreichen die Elektrotriebzüge in Deutschland bis zu 300 km/h und in Frankreich 320 km/h.
50 von insgesamt 67 Einheiten verkehren als Einsystem-Variante als Baureihe 403 in Deutschland sowie zum Bahnhof Basel SBB. 17 Einheiten (darunter vier der Nederlandse Spoorwegen) sind mehrsystemfähig und verkehren als Baureihe 406 (auch: ICE 3M) nach Amsterdam und Brüssel. Sechs dieser Züge wurden 2007 als Baureihe 406F (auch: ICE 3MF) für grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich umgerüstet.
Die 200 m langen Halbzüge werden aus acht Wagen gebildet und seit Juli 2000 im Reisezugbetrieb eingesetzt. Sie stellen einen
Technologiesprung im ICE-Bereich dar und sind Träger zahlreicher technischer Innovationen. So sind sie unter anderem die ersten europäischen Hochgeschwindigkeits-Serienzüge,
  • bei dem alle Antriebskomponenten unter der Fußbodenebene  auf mehrere Wagen verteilt sind (ohne Triebköpfe),
  • mit Wirbelstrombremsen und
  • mit einer „Lounge“, aus der Reisende dem Lokführer „über die Schulter“ schauen können.
Die Ende 2008 beauftragten und 2011/2012 zur Auslieferung vorgesehenen Velaro-D-Triebzüge sollen ebenfalls den ICE 3, als Baureihe 407[5], zugeordnet werden.

 

PDF Download

Dieses Dokument als PDF herunterladen

 


Mehr Informationen
Andre Burgemeister, Train-Ing GmbH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Unser Leistungsumfang

Inbetriebnahme
  • Inbetriebnahme von Einzelwagen
  • Inbetriebnahme von Zugverbänden
  • Durchführung von Stückprüfungen
  • Durchführung von Typprüfungen
  • Begleitung und Auswertung von Testfahrten
  • Elektrisches und mechanisches Kuppeln von Einzelwagen
  • Fehlersuche und Fehlerbehebung
  • Software-Updates

Änderungen

  • Einbringen von Änderungen inkl. Nachprüfung
  • mechanische Umbauarbeiten und Nachrüstungen
  • Modernisierungsmaßnahmen (Refurbishment)
  • Umsetzung komplexer Rollkuren und Retrofits
  • Bauartänderungen

  • Umbau der Serie

  • Gewichterhöhung

  • Beschwerung der Kopfwaren

Service

  • Fehlersuche und Fehlerbeseitigung
  • Durchführung von Fristarbeiten laut Fristenheft
  • Operative und präventive Wartungsarbeiten
  •  Bearbeitung von Mängelanzeigen und Gewährleistungsmeldungen